Leistung / Erzeugung

Installierte Nettoleistung und Erzeugungsstruktur in der Regelzone von 50Hertz

Installierte Leistung

Erzeugungsstruktur in den Netzanschlussebenen, 2015*

Installierte Leistung und Einspeisung erneuerbarer Energien

Entwicklung der installierten Leistung von EEG-Erzeugungsanlagen in der Regelzone von 50Hertz und in Deutschland

Anteil von 50Hertz an der in Deutschland installierten Leistung von EEG-Erzeugungsanlagen, 2015*

ENTWICKLUNG DER EINSPEISUNG AUS ERNEUERBAREN ENERGIEN (GEMÄß EEG) IN DER REGELZONE VON 50HERTZ UND IN DEUTSCHLAND

Anteile der Einspeisung aus erneuerbaren Energien (gemäß EEG)

Installierte Nettoleistung und Einspeisung konventioneller Energien

Entwicklung der installierten Nettoleistung konventioneller Kraftwerke in der Regelzone von 50Hertz und in Deutschland

Anteil von 50Hertz an der in Deutschland installierten Nettoleistung konventioneller Kraftwerke, 2015

Entwicklung der Einspeisung aus konventionellen und erneuerbaren Energien in der Regelzone von 50Hertz und in Deutschland

Anteil an der Einspeisung aus konventioneller Energie in Deutschland, 2015

Entwicklungen zum Erneuerbare-Energien-Gesetz

EEG-Konto

Monatlicher Saldo der Einnahmen und Ausgaben des EEG-Kontos

Entwicklung des EEG-Kontos

EEG-Vergütungen

Gewichtete durchschnittliche Vergütung von EEG-Erzeugungsanlagen in der Regelzone von 50Hertz, 2015*

Die gewichtete durchschnittliche Vergütung entspricht dem Verhältnis der 2015 gezahlten EEG-Vergütungen (ohne Direktvermarktermengen, Marktprämie und vermiedene Netznutzungsentgelte) zu dem 2015 eingespeisten EEG-Strom je Energieträger. Der Vergleich der durchschnittlichen Vergütung für EEG-Anlagen mit dem der EPEX-Spot-Stundenkontrakte ist stark vereinfacht, da die EEG-Anlagen nicht gleichmäßig über das Jahr einspeisen.

Entwicklung der Summen der EEG-Vergütungen* für Erzeugungsanlagen in der Regelzone von 50Hertz und in Deutschland

EEG-Umlage

Entwicklung der EEG-Umlage

Einzelheiten über Art und Umfang der EEG-Umlageberechnung für die Jahre 2011 bis 2016 sind auf der Übertragungsnetzbetreiber-Internetplattform netztransparenz.de unter dem Menüpunkt EEG-Umlage bzw. Jahres-/Mittelfristprognose zu finden. Bei positivem Kontostand (2015), der bei der EEG-Umlagenkalkulation in Abzug zu bringen ist, werden Liquiditätspuffer und Kontostandsverrechnung erforderlichenfalls saldiert dargestellt.

Last / Verbrauch

Stromverbrauch in der Regelzone von 50Hertz und in Deutschland

Entwicklung des Stromverbrauchs in der Regelzone von 50Hertz

Der sprunghafte Anstieg von 2009 auf 2010 resultiert aus dem Aufschwung nach der Wirtschaftskrise und der erstmaligen Erfassung von Letztverbräuchen in nicht-öffentlichen Netzen.

Anteil des Stromverbrauchs in der Regelzone von 50Hertz am Stromverbrauch in Deutschland, 2015

Endverbraucherlast in der Regelzone von 50Hertz und in Deutschland, 2015

Monatliche maximale und minimale Endverbraucherlast in der Regelzone von 50Hertz

Die Endverbraucherlast setzt sich zusammen aus dem Saldo gesicherter Daten der vertikalen Netzlast aller Übergabestellen aus dem Übertragungsnetz über direkt angeschlossene Trans- formatoren und Leitungen zu Verteilnetzen und Endverbrauchern und aller EEG-Einspeisungen in die Regelzone von 50Hertz unter Berücksichtigung der Netzverluste am ÜNB-Netz sowie MABIS-Daten aus der Bilanzkreisabrechnung (BKA) bezüglich EEG-Direktvermarktung und sonstigen Einspeisungen in die Regelzone von 50Hertz.